FÜR HAUSBESITZER*INNEN

Für Hausbesitzer:innen

Für Gemeinden

Für Installateure

Ratgeber & Wissen

Über uns

Kontakt

Die besten Drohnen für PV-Planer in 2024

— Autor

— Aktualisiert am

June 6, 2024

— Lesezeit

Im Bereich der Photovoltaik-Planung werden Drohnen zunehmend aufgrund ihres enormen Potenzials und Nutzens in den Arbeitsalltag integriert. PV-Planer profitieren von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten dieser Technologie. In diesem Artikel erläutern wir, worauf Sie bei der Auswahl einer Drohne achten sollten und welche Modelle sich am besten für die spezifischen Bedürfnisse von PV-Planern eignen.

Die wichtigsten Merkmale einer Drohne für PV-Planer

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die wichtigsten und interessantesten technischen Merkmale von Drohnen, die speziell für die Photovoltaik-Planung relevant sind. Dabei konzentrieren wir uns auf die Vorteile dieser Technologie für Ihre Arbeit.

Kamera: Die Qualität der Kamera ist entscheidend für die Schärfe und Detailgenauigkeit der Aufnahmen. Kameras mit mehr Megapixeln bieten eine höhere Bildqualität, und die Größe des Kamera-Sensors beeinflusst die Bildqualität besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Hochwertige Kameras ermöglichen präzise Inspektionen und detaillierte Aufnahmen von Dächern und Installationsflächen.

Vermessungsgenauigkeit: Für PV-Planer ist Präzision entscheidend. Eine genaue Vermessung von Dächern kann durch die Einhaltung der Norm DIN SPEC 5452-5 garantiert werden. Diese Norm legt Anforderungen an die standardisierte Vermessung per Drohne fest und gewährleistet bei korrekter Anwendung exakte Ergebnisse. Besonders Drohnen aus der Allrounder- oder High-End-Klasse erfüllen diese Anforderungen zuverlässig.

Hindernis-Sensoren: Diese Sensoren ermöglichen es der Drohne, Hindernisse in ihrem Flugweg zu erkennen und zu vermeiden. Sensoren können an verschiedenen Stellen der Drohne angebracht sein, um nach unten, oben, vorne, hinten und seitlich Hindernisse zu erkennen. Für eine hohe Flugsicherheit sollten Sie auf die Anzahl und Position der Hindernis-Sensoren achten. Trotzdem bleibt der Pilot während des gesamten Fluges für die Sicherheit verantwortlich.

Zoom-Funktion: Die Zoom-Funktion ermöglicht es, Objekte im Sichtfeld der Drohne digital zu vergrößern. Dies ist besonders wichtig für Inspektionen und Aufnahmen mit hoher Detailgenauigkeit. Je nach Modell kann die Zoomstufe das Bild um das 28-fache vergrößern, was für die Erfassung kleiner Details nützlich ist.

GPS: Drohnen mit GPS-Modulen können ihre genaue Position bestimmen, autonom fliegen, zum Ausgangspunkt zurückkehren und Wegpunktnavigation ausführen. Wir empfehlen, immer eine Drohne mit GPS zu wählen, da dies essenzielle Vorteile wie automatisches Fliegen und präzise Positionsbestimmung bietet.


Drohnenmodelle: Vor- und Nachteile

Es gibt eine Vielzahl von Drohnenmodellen auf dem Markt, die sich in Preis und Leistung unterscheiden. Die Preisspanne reicht von etwa 500 € für Einsteigermodelle bis hin zu 50.000 € für High-End-Modelle. Eine gute Drohne für den Arbeitsalltag ist im Preissegment von 1.000 bis 2.000 € erhältlich.

Einsteigermodelle: Zu den Einsteigermodellen gehören die DJI Mini-Modelle sowie die DJI Air 1-3 und DJI Mavic 1/2 Pro. Das günstigste Modell kostet etwa 450 Euro, während das teuerste Modell, die DJI Mini 4 Pro, derzeit etwa 1.000 Euro kostet.

Durch die Wahl der richtigen Drohne können PV-Planer ihre Arbeit erheblich optimieren, von präzisen Vermessungen bis hin zu detaillierten Inspektionen. Beachten Sie die genannten Merkmale, um die beste Drohne für Ihre spezifischen Anforderungen auszuwählen.

Unsere Empfehlung für PV-Planer

DJI Mavic 3 Classic: Für viele Nutzer ist die DJI Mavic 3 Classic eine ideale Wahl. Sie bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und hohe Flugsicherheit. Diese Drohne ist besonders geeignet für PV-Planer, die Wert auf Qualität und Zuverlässigkeit legen.

DJI Mini 4 Pro: Wenn Sie sich unsicher sind, ob Drohnen für Ihre Vorhaben geeignet sind, empfehlen wir die DJI Mini 4 Pro. Diese kostengünstige Drohne wiegt nur 249 Gramm und erfordert keinen A2 EU-Fernpilotenschein, was den Einstieg erleichtert.

DJI Mavic Enterprise E mit RTK Modul: Für diejenigen, die große Flächen vermessen oder höchste Präzision erzielen möchten, empfehlen wir die DJI Mavic Enterprise E mit RTK Modul. Diese Drohne bietet außergewöhnliche Genauigkeit und ist ideal für anspruchsvolle Vermessungsprojekte.

Weiterverarbeitung von Drohnenaufnahmen: Um Ihre Drohnenaufnahmen sinnvoll für gewerbliche Zwecke nutzen zu können, müssen diese weiterverarbeitet werden. Aus den Aufnahmen können verschiedene Planungsformate erstellt werden, darunter 3D-Modelle, Vermessungsberichte und PV-Planungsdatensätze. Weitere Informationen finden Sie hier.

Um die Drohnenaufnahmen als 3D-Modell umzuwandeln könnt ihr in unserem Konfigurator die Dateien hochladen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter:

Tel.: +49 761 59414158,

per E-Mail an experte@solarhub24.de

oder

Demo Termin vereinbaren


© All rights reserved

Cookie-Richtlinie

© All rights reserved

Cookie-Richtlinie

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

+49 761 - 8700 3418

Bäumleacker 9, 79117 Freiburg

Unsere Leistungen

Für Hausbesitzer:innen

Für Gemeinden

Für Installationsbetriebe

Ratgeber & Wissen

Über uns

Der SolarHub Newsletter

© All rights reserved

Cookie-Richtlinie